Psychosoziales Zentrum

Das Psychosoziale Zentrum in Lörrach setzt fach- und kulturspezifische Projekte im Bereich der gesundheitlichen und psychosozialen Versorgung für geflüchtete Kinder, Jugendliche und deren Familien um. Hilfe kann jeder Flüchtling in Anspruch nehmen, unabhängig seines Rechtsstatus, seiner Nationalität, politischen, ethnischen, religiösen oder sonstigen Zugehörigkeit.

Das Diakonische Werk Lörrach verfügt über therapeutische und traumtherapeutische sowie transkulturelle Kompetenzen, asyl-, sozial- und aufenthaltsrechtliches Fachwissen sowie umfangreiche Kenntnisse im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen. Unser Ziel ist es, die Verbesserung der Lebenssituation von geflüchteten Familien, die Förderung ihrer Gesundheit und damit einhergehend eine bessere und gerechtere Integration zu ermöglichen.

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Betreuung und Behandlung traumatisierter Flüchtlingskinder- und jugendlicher und deren Eltern, sowie der fachgerechten Begleitung von Frauen. Unsere Projekte zielen darauf ab, die Lücke zwischen den pädagogischen Einrichtungen der Flüchtlingssozialarbeit und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie zu füllen.

 

Wir bieten Gruppenbehandlungen an für Kinder von 4-12 Jahren.

Die Kinder werden über einen Zeitraum von zehn Wochen einmal pro Woche unter der Anleitung einer niedergelassenen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und mit Begleitung von ausgebildeten Traumhelfer*innen psychotherapeutisch behandelt. Im Rahmen der Therapie haben die Kinder in einer sicheren Umgebung die Möglichkeit, die Erlebnisse der Vergangenheit im Sandspiel erneut zu erfahren und unter Anleitung Affektmodulation und Selbststabilisierung sowie Stressreduktion zu erlernen.

 

Wir bieten eine Gruppenbehandlung an für Jugendliche und Erwachsene von 14-18 Jahren, beziehungsweise von 18-25 Jahren.

Die Jugendlichen werden über einen Zeitraum von zehn Wochen einmal pro Woche unter der Anleitung einer niedergelassenen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und mit Begleitung von ausgebildeten Traumahelfer*innen psychotherapeutisch behandelt. Im Rahmen der Therapie nach Prinzipien der narrativen Expositionsbehandlung haben die Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit, in sicherer Umgebung, Erlebnisse der Vergangenheit erneut zu erfahren. Der Fokus der Behandlung liegt auf Integration und erfolgreicher Reinszenierung der eigenen schmerzlichen Lebenserfahrungen. Durch Trauma pädagogische Arbeit erhalten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen Handwerkzeug, mit dem sie selbstständig Stress reduzieren, Emotionen und Affekte regulieren und selbstsicheres Verhalten evozieren können.

Kontakt

Nazmije Mahmutaj (Projektleitung)

Tumringer Straße 199, 79539 Lörrach

Telefon  07621 9537024

 

Ulrike Kreis

Supervision und Coaching, Lehrtherapeutin

Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie,

Carl-Maria-von-Weber-Str.1, 79540 Lörrach
Telefon  07621 1605693

Beratungen, Hilfen und Dienste des Diakonischen Werkes sind offen für alle Ratsuchenden. Beratungen im Diakonischen Werk werden von speziell ausgebildetem Personal angeboten. Mitarbeiter/innen des Diakonischen Werkes unterliegen der Schweigepflicht. Beratungen im Diakonischen Werk sind in der Regel kostenfrei.