Sozialpsychiatrischer Dienst

Für chronisch und schwer psychisch erkrankte Menschen bietet der Sozialpsychiatrische Dienst (SpDi) soziale Hilfestellungen an, um den betroffenen Menschen ein Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Der Dienst unterstützt bei der Alltags- und Krankheitsbewältigung. Darüber hinaus berät er Angehörige und weitere Bezugspersonen.
Der SpDi wird vom Diakonischen Werk der Evangelischen Kirchenbezirke im Landkreis Lörrach und dem Caritasverband für den Landkreis Lörrach e. V. getragen.


Wir zeigen Wege auf

Verwirrter MannBei einem ersten Gespräch finden wir gemeinsam heraus, wie wir Sie am besten unterstützen können. Gerne können Sie ganz formlos und kostenfrei einen Gesprächstermin mit uns vereinbaren. Sie erhalten anschließend persönliche Beratung und Unterstützung bei vielen Fragen des Alltags und zur Bewältigung Ihrer Erkrankung.

Es werden folgende Formen der Hilfe angeboten

  • Sozialpsychiatrische Grundversorgung: Beratung, Begleitung und Unterstützung
  • Soziotherapie nach §37a SGB V (Gesetzliche Krankenversicherung): Voraussetzung ist eine Verordnung durch den behandelnden Facharzt. Die Therapie soll Krankenhausaufenthalte vermeiden helfen und die Lebensqualität verbessern.

Der Sozialpsychiatrische Dienst kooperiert mit den Diensten, Einrichtungen, Kliniken und Ärzten im Gemeindepsychiatrischen Verbund Lörrach, sowie anderen Beratungsstellen und Diensten.

Unser Angebot beinhaltet

  • Beratung in Einzel-, Partner-, Familiengesprächen
  • Unterstützung nach der Entlassung aus einer psychiatrischen Klinik
  • Hausbesuche und Klinikbesuche nach Vereinbarung
  • Rat und Hilfe in den Bereichen Wohnen, finanzielle Situation, Alltagsbewältigung
  • Tagesstruktur / Beschäftigung, Freizeitgestaltung und Gesundheitsförderung
  • Hilfe beim Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Begleitung zu Facharztterminen
  • Unterstützung zur Inanspruchnahme medizinischer Hilfen
  • Informationen und – wenn gewünscht –Vermittlung zu sozialen Diensten oder weiteren Beratungs- und Behandlungsmöglichkeiten
  • Hilfe in Krisensituationen bei Menschen die in regelmäßiger Beratung bei uns sind

Soziotherapie

Soziotherapie unterstützt Sie durch regelmäßige Beratungsgespräche und andere Hilfestellungen. So trägt sie dazu bei, dass sich die persönliche Belastung durch die psychische Erkrankung verringert und Krankenhausaufenthalte vermieden werden.

Beratungsgespräch im Diakonischen Werk

  • Sozialpsychiatrische Grundversorgung: Beratung, Begleitung und Unterstützung
  • Soziotherapie nach §37a SGB V (Gesetzliche Krankenversicherung): Voraussetzung ist eine Verordnung durch den behandelnden Facharzt. Die Therapie soll Krankenhausaufenthalte vermeiden helfen und die Lebensqualität verbessern.

Soziotherapie hilft für mehr

  • Hilfe in Krisensituationen bei Menschen die in regelmäßiger Beratung bei uns sind
  • Stabilität
  • Lebensqualität
  • Selbstbewusstsein
  • Wissen über die Erkrankung
  • und vieles mehr

Was passiert in der Soziotherapie?

  • Hilfe in Krisensituationen bei Menschen die in regelmäßiger Beratung bei uns sind
  • Sie erhalten weitere Informationen über Ihre Erkrankung
  • Sie entwickeln Ihre persönliche Strategie, um die Erkrankung zu bewältigen und Krisen zu überstehen
  • Sie erhalten Unterstützung in Krisensituationen
  • Sie können zu Facharztterminen begleitet werden
  • Sie können Ihre Fähigkeiten zur Alltagsbewältigung und Problemlosung verbessern
  • Sie lernen, Konflikte und Belastungen besser zu bewältigen
  • Sie bekommen Hilfe beim Aufbau von Kontakten zu anderen Menschen

Kontaktzeiten

Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12:00 Uhr in Lörrach unter

Telefon 07621  926320 (Diakonie)
Telefon 07621  927530 (Caritas)

In  anderen Zeiten bitten wir auf dem Anrufbeantworter zu sprechen. Bitte teilen Sie uns Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und wenn bekannt auch den Namen der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters die / den Sie sprechen möchten, mit. Wir rufen dann zurück.

Unsere Dienststellen:

Lörrach

Region: Lörrach und Vororte

Haagener Str. 27, 79539 Lörrach
Telefon 07621 926320
Fax       07621 926330
Jörg Breiholz, Dipl. Sozialpädagoge (FH) / Fachbereichsleitung / Diakonisches Werk
Christina Ehnes, Dipl. Sozialarbeiterin / – pädagogin (FH) / Diakonisches Werk
Bianca Ortmüller, Dipl. Sozialarbeiterin / – pädagogin (FH) / Diakonisches Werk

Region: Steinen, Maulburg Schopfheim

Haagener Str. 15a, 79539 Lörrach
Telefon 07621 927530
Fax:        07621 927538
Carola Göldel, Psychologin, B. Sc. Psychologie / Caritasverband

Zell im Wiesental

Region: kleines & oberes Wiesental

Teichstr. 8, 79669 Zell im Wiesental
Telefon 07625 9115771 oder 07621 927530
Susanne Utner, Dipl. Sozialpädagogin (FH) / Caritasverband

Rheinfelden

Region: Rheinfelden, Grenzach-Whylen
und Umgebung
Karl – Fürstenbergstr. 35, 79618 Rheinfelden
Telefon 07623 718746
Fax:        07623 718745
Karin Asal, Dipl. Pädagogin (PH) / Diakonisches Werk
Christina Ehnes, Dipl. Sozialarbeiterin / – pädagogin (FH) / Diakonisches Werk (Grenzach – Whylen) / erreichbar vorwiegend unter 07621 926320

Weil am Rhein

Region: Weil, Markgräflerland
Hauptstr. 194, 79576 Weil am Rhein
Telefon 07621 770283
Fax        07621 7709760
Michael Kuhlmann, Dipl. Sozialarbeiter (FH) / Caritasverband
Julia Brucker, Sozialpäadgogin /-arbeiterin (MA) / Caritasverband
Daniela Kienzel, Dipl. Sozialpädagogin (FH) / Caritasverband

Die Beratung und Begleitung unterliegen der Schweigepflicht.

Ihr Weg zur Soziotherapie

Die Kosten für die Soziotherapie können von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden. Die Therapie verordnet Ihnen Ihre Fachärztin oder Ihr Facharzt für Psychiatrie. Dabei prüft sie oder er die medizinischen Voraussetzungen und erstellt dann zusammen mit Ihnen und der Soziotherapeutin oder dem Soziotherapeuten einen Betreuungsplan. Nachdem Ihre Krankenversicherung Verordnung und Betreuungsplan geprüft hat, bewilligt sie bis zu 120 Therapiestunden innerhalb von drei Jahren. Es gelten dann die üblichen Zuzahlungsregelungen der Versicherungen.